Nach der Geburt

Die Zeit nach der Geburt, in der sich Mutter, Vater und Kind kennen lernen und sich der Körper der Mutter und des Kindes rapide zu ändern beginnt, wird Wochenbett genannt. Offiziell dauert dieses 6 bis 8 Wochen an. Im individuellen Fall ist es natürlich verschieden.

Waren die Veränderungen in der Schwangerschaft noch eher von großen inneren und seelischen Umwälzungen geprägt, so liegt der Fokus im Wochenbett ganz eindeutig auf physischer Ebene. Denn plötzlich ist da ein völlig eigenständiges, individuelles Menschlein! :) Und dieses will gesehen werden... Und natürlich auch gestillt, getragen, getröstet, gewickelt, gebadet und, und, und! Besonderes Augenmerk liegt in den ersten Tagen natürgemäß auf dem Stillen und dem Umgang mit deim kleinen Baby. Daneben bleibt noch genügend Zeit um auch auf die körperlichen und seelischen Bedüfnisse der Mutter einzugehen, denn mir als Hebamme ist es ein großes Anliegen die Wechselwirkung zwischen Körper, Geist und Seele gut im Blick zu haben. Eine ganzheitliche Begleitung durch diese Phase ist wichtig für die weitere Entwicklung des Kindes, für die Gesundheit der Mutter und für eine stabile Eltern-Kind Beziehung.

Aus diesem Grund sind die ersten 5 Tage nach der Geburt täglich Hausbesuche durch die Hebamme vorgesehen. Bei weiterem Bedarf, der erfahrungsgemäß fast immer besteht, sind bis zu 7 weitere Besuche (bis zur 8. Woche nach der Geburt) möglich.

In den allermeisten Fällen ist durch dieses Betreuungssystem ein langsames Hineinwachsen in die neue Situation möglich und alle Hürden können zusammen bewältigt werden. Sind die ersten Wochen verstrichen so sind Mutter und Kind weitestegehen aufeinander abgestimmt. Dennoch gilt:

"Neun Monate kommt ein Kind, neun Monate geht ein Kind."

Wertvolle Unterstützung in dieser Zeit kann der Besuch einer Stillgruppe oder eines Babytreffens sein. Denn die Vernetzung mit anderen Müttern ist eine große Hilfe und auch die Hebammen Tipps können in manchen Fällen Gold wert sein.